KNOW-WHY: Erfolg durch Begreifen

 

ilsa-Consulting & Coaching Kai Neumann 

Weltweit wird alles komplexer und dynamischer! Täglich haben wir etwas zu organisieren und zu entscheiden und müssen dabei zahlreiche Faktoren berücksichtigen.

Dabei können wir raten, aus dem Bauch entscheiden, Experte aufgrund von eigentlich schlecht vergleichbaren Situationen in der Vergangenheit sein, oder eben in der Lage sein, die individuelle Situation zu reflektieren, vernetzt zu denken. Vernetztes Denken ist Studien zufolge daher die wichtigste Kompetenz der Zukunft! (www.vernetztesdenken.de)

Bei der Betrachtung des dynamischen Zusammenspiels von 4 Faktoren stoßen wir Menschen allerdings auf eine mentale Grenze. Hier kommen wir nur durch Visualisierung und Analyse der Zusammenhänge mittels einer Software weiter.

hat mit dem MODELER (www.consideo-modeler.de) und dem revolutionären iMODELER (www.iMODELER.net) ein solches Werkzeug geschaffen, das es nicht nur Experten, sondern auch den Entscheidern und Planern selbst ermöglicht, täglich das Zusammenspiel von Faktoren zu visualisieren und zu analysieren. ‘Modeln’ ist mittlerweile ein Synonym für Ursache-Wirkungsmodellierung und Vernetztes Denken am Computer.*
mit ilsa biete ich als langjähriger Trainer, Coach, Moderator, Consultant, Lehrbeauftragter, Buchautor und Mitgründer von Consideo die systemtheoretische KNOW-WHY-Methode und -Denkweise** zur Suche nach den entscheidenden Faktoren und zur systemischen Reflektion eines Ursache-Wirkungsmodells.

Know-How ist das, was anderswo geklappt hat. KNOW-WHY ist verstehen, was warum bei Ihnen zum Erfolg führen kann. Sie erhalten Hinweise, warum eine Gesellschaft, ein Unternehmen, ein Produkt, eine Strategie, ein Projekt, eine Kommunikation, ein Kunstprojekt, eine Veranstaltung, eine Partnerschaft, eine Kindererziehung, eine Lebenswegeplanung, eine Architektur, eine Politik etc. erfolgreich sind oder eben nicht. Vermittelt wird dieses in unternehmens- und lebenspraktischen Workshops und natürlich den KNOW-WHY-Büchern!


** am ehesten in diese Richtung gehen Arthur Koestlers Holarchien bzw. holonistische OHS (Offene Hierarchische Systeme)


* Nutzer und Workshopkunden sind z.B. OTTO, IAV, BMW, Deutsche Bank, Pricewaterhouse Coopers, Umweltbundesamt, NATO, Johnson Controls, IABG, EU-Energy, Sparkasse, DraegerSafety, VW-Coaching, Führungskräfteakademie der Bundeswehr, Julius Bär Bank, Finanzministerium Schleswig Holstein, Munich Airport, Microsoft, BASF, DB Systel, European Patent Office, ZEF u.v.m....

 
“Genial, wie da in einer Paarung von Scharfsinn und Witz Problemlösungskompetenz vermittelt wird”
Björn Engholm, ehemaliger Ministerpräsident von Schleswig-Holstein 
zu meinem etwas anderen Methoden-Buch.http://www.modelst-du-schon.de